" Es ist die Weltmusik, die uns interessiert!"

In einer Spielpause nahm sich Roland Vanecek die Zeit, einige Fragen zu beantworten:

Journal: " Wann wurde die Band " Die neuen Wandermusikanten" gegruendet?"

Vanecek: " Im Sommer 2005 erhielt ich den " Musikantenlandpreis" und ich nahm die Auszeichnung zum Anlass, diese Gruppe, bestehend aus acht Musikern, zu gruenden."

Journal: " Die Westpfalz bzw. das " Kuseler Land" ist bekannt fuer seine hervorragende lange Musikertradition. Wie ordnen Sie sich hier ein?"

Vanecek: " Wichtig ist festzustellen, dass der Begriff der " Kuseler Land " Musiker" nicht ganz zutreffend ist, denn im 19. Jahrhundert verliefen die Gemarkungsgrenzen ja ganz anders und weltberuehmte Musiker zogen nicht nur von Kusel, sondern auch von Mackenbach, Schallodenbach oder Schneckenhausen hinaus in die Welt mit ihren Instrumenten. Wir, die neuen Wandermusikanten, verstehen uns als eine neue Generation dieser Tradition. Es ist die " Weltmusik" , die uns interessiert, lokale Grenzen werden dabei staendig ueberschritten."

Journal: " Was verbindet alle acht Musiker Ihrer Band am meisten?"

Vanecek: " Darauf gibt es nur eine Antwort: Wir haben die grossartige Moeglichkeit, unser Hobby zu unserem Beruf machen zu koennen. Wir alle lieben die Musik und finden es grossartig, unmittelbaren Kontakt zu einem stets neuen Publikum herzustellen zu koennen. Und es ist ein tolles Gefuehl, zu sehen, wie die Zuhoerer sich von unserer Begeisterung anstecken lassen."

Journal: " Es ist ihre erste Teilnahme an der Jazz-Wanderung in Landstuhl. Fuehlen Sie sich hier wohl, auch wenn Sie keine reine Jazz-Band sind?"

Vanecek: " Fuer mich ist Franz Wosnitza einer der letzten " Wandermusikanten des Jazz" . Da im Jazz die verschiedensten Einfluesse von unterschiedlichen Musikstilen zusammenkommen, finden auch wir hier unseren Zugang mit unseren vielfaeltigen Improvisationen. Franz Wosnitza und mich verbindet natuerlich auch vor allem unser Instrument: Franz mit seinem " Hoernchen" (dem Kornett) und ich mit meinem " Horn" , dem Sousaphone. Das passt!"

Journal: " Danke fuer das Gespraech."