Es gibt viele gute Gründe für IHRE Mitgliedschaft !!!
Einfach Beitrittsformular ausdrucken, (klick hier) ausfuellen und per Post schicken. Wir freuen uns auf Dich / Euch!!!

Allgemein und ideell:


1
Nur eine starke Gemeinschaft kann Interessen wirkungsvoll vertreten.
2
Unsere Musik muss in Politik, Wirtschaft und Medien repräsentiert werden!
3
Der Fortbestand unserer Musik muss für die Zukunft gesichert werden.
4
Nur Musiker die sich kennen, können Informationen und Erfahrungen austauschen und gemeinsame Projekte schaffen.
5
Wir sind ein unersetzbares, gut funktionierendes NETZWERK für Musiker und Veranstalter, pflegen Erfahrungsaustausch und helfen uns gegenseitig mit Rat und Tat.
6
Durch die Kooperation mit der Deutschen Jazz Förderation sind wir der größte Jazz Verband in Deutschland. Das stärkt unsere Verhandlungsposition auf allen Gebieten.
7
Durch diese Zusammenarbeit sind wir an DJF Projekten für Nachwuchskünstler wie z. B. dem Jugend JAZZ & BLUES AWARD beteiligt.

Für Musiker, Bands, Bandleader:

8
Die OJU hat das Label OLD JAZZ RECORDS eintragen lassen und stellt es Mitgliedern zur Verfügung.
9
Mitglieder erhalten Sonderpreise bei Studio- und CD-Produktionen durch Music Unlimited GmbH, Tonquelle Selters u. a.
10
Wir haben einen Rahmenvertrag mit der CD-Mailorder-Firma ALLofJAZZ, Int. Internet Vertrieb. Unsere Mitglieder zahlen nur 2,50 Euro Vertriebskosten bei quartalsmäßiger Zentralverrechnung durch die OJU. »»Ersparnis pro verkaufter CD 1,00 Euro
11
Alle Termine, Gigs & Events unserer Mitglieder werden in unserer Zeitschrift Jazztours veröffentlicht.
12
Wir generieren neue Festivals und bieten uns erfolgreich als Organisations-Partner an. Bereits mehr als 360 neue Gigs jährlich sind so entstanden.
13
Wir entwickeln neue Veranstaltungsideen, wie z. B. die JAZZWANDERUNG und das JAZZ-WEEKEND als Kurzurlaub.
14
Beratung in Fragen der Künstlersozialversicherung (KSK).
15
Beratung bei Vertragsgestaltung mit Veranstaltern.
16
Sie suchen Kollegen, Aushilfen, Gast-Musiker? Die OJU baut eine der grössten internationalen Musiker-Dateien auf.
17
Wir verhandeln mit Fluggesellschaften über erhöhtes Freigepäck und Sperrgut für Musiker. Golfer haben das schon lange.
18
Beratung bei Titelsuche, Komponisten, Textern und Verlagsrechten
19
Wir sind ein unersetzbares, gut funktionierendes NETZWERK für Musiker, pflegen Erfahrungsaustausch und helfen uns gegenseitig mit Rat und Tat.
20
GEMA: - 20 % Rabatt auf Live-Veranstaltungen (bei Eigenveranstaltungen der Bands, bei vorheriger Anmeldung)
21
Sonderseiten BANDPROMOTION im JazzPodium zu Sonderpreisen für Mitglieder.

Für Vereine, Clubs, Veranstalter:

22
Mit der GEMA haben wir eine Zentralvereinbarung, die unseren Mitgliedern folgende Vorteile bringt:
- 20 % Rabatt auf Live-Veranstaltungen ( bei vorheriger Anmeldung).
- Eigenveranstaltungen werden nicht mehr zwangsläufig pauschal berechnet, es kann eine Abrechnung anhand der tats?chlichen Besucherzahlen vereinbart werden. Voranmeldung ist jedoch immer erforderlich, vorläufig immer über die OJU Hauptgeschäftsstelle.
- Beratung bei Titelsuche, Komponisten, Textern und Verlagsrechten
23
Wir sind ein unersetzbares, gut funktionierendes NETZWERK für Veranstalter, pflegen Erfahrungsaustausch und helfen uns gegenseitig mit Rat und Tat.
24
Sie suchen Bands - neue Bands - Sounds etc., die OJU erarbeitet das grösste Bandverzeichnis, mit nationalen und internationalen Bands/Musikern/Kollegen.
25 OJU Mitglieder erhalten Sonderpreise für Annoncen im "JazzPodium" , z. B. 20 % Rabatt bei Abrechnung über die OJU, eigene Sonderseiten der OJU mit redaktioneller Begleitung sind in Vorbereitung.
26
Beratung bei Vertragsgestaltung mit Musikern
27
Wir entwickeln neue Veranstaltungsideen, wie z. B. die JAZZWANDERUNG und das JAZZ-WEEKEND als Kurzurlaub.
28
Beratung in Fragen der K?nstlersozialversicherung (KSK)
29
UJB Tour-Coaching. Wir vermitteln, zu g?nstigen Preisen, Sonderkonzerte von Kollegen die in Deutschland on Tour sind, und sonst eigentlich wesentlich mehr kosten.




Beitragskategorien
Je nach Kategorie gelten folgende Beitragssätze:



B Bands, Chöre, Einzelmusiker, Firmen, Clubs Beitrag 8,00 € / Monat



F Förderationsmitlieder = Freunde, Jazzfans (Passive Mitglieder) Mindestbeitrag 4,00 € / Monat (Falls Sie möchten, können Sie für unseren Verein auch mehr tun. Tragen Sie in diesem Fall in Ihrer Beitrittserklärung ihren freiwilligen Beitrag ein.)



Eine Kündigung ist jederzeit mit einer Frist von 4 Wochen zum Quartalsende möglich. Zuviel bezahlte Beiträge werden zurückerstattet.

zum Seitenanfang



Satzung der Old Jazz Union Deutschland e.V.

Der Verein ist am 13. November 2002 laut Urkunde in das Vereinsregister VR 795 L des Registergerichts Zweibrücken eingetragen worden. Änderungs-Beschluss JHV, 21.11.2009 und Fassung, vom 21.12.2009:


§ 1
Der Verein führt den Namen: "Old Jazz Union Deutschland" Nach der Eintragung im Register mit dem abgekürzten Zusatz "e. V." (eingetragener Verein)- und hat seinen Sitz in Landstuhl. Der Verein ist in das Vereinsregister einzutragen.
§ 2
Der Verein ist überkonfessionell, überparteilich und selbstlos tätig. Er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind oder durch unverhältnismässig hohe Vergütungen begünstigt werden.
§ 3
Zweck des Vereins ist die Förderung , Pflege und Verbreitung des Traditionellen Jazz, auch Oldtime- oder Old Jazz genannt. Richtiger Begriff: Classic Jazz
§ 4
Der Satzungszweck wird verwirklicht, insbesondere durch die Ausbildung und Förderung von Musikern und Bands. Ebenso die Betreuung von Veranstaltern und Musikfreunden. Die Wahrnehmung der Interessen und Rechte von Mitgliedern. Die Verbreitung von Informationen über Musik, Musiker, Tradition, Veranstaltungen und Workshops
§ 5
Der Verein verfolgt ausschliesslich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnittes "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung.
§ 6
Mitglied kann jede natürliche Person altersunabhängig werden, sowie juristische Personen. Des weiteren Gesellschaften gleich welcher Rechtsform, öffentliche Institutionen, Kommunen bzw. deren Unterabteilungen und Vereine. Der Eintritt und Austritt von Mitgliedern hat schriftlich zu erfolgen. Die Kündigung ist mit einer Frist von 4 Wochen zum Quartalsende möglich. Bei Ablehnung eines Aufnahmeantrages sind dem Antragsteller die Gründe schriftlich mitzuteilen. Gegen diesen Bescheid ist innerhalb von 4 Wochen Einspruch zulässig. Über den Einspruch entscheidet die Mitgliederversammlung.
§ 7
Der Ausschluss aus dem Verein ist bei vereinsschädigendem Verhalten möglich. Dies ist der auszuschliessenden Person schriftlich mitzuteilen Ein Widerspruchsrecht besteht prinzipiell und muss in schriftlicher Form binnen 4 Wochen erfolgen. Bei Widerspruch entscheidet die Mitgliederversammlung mit einfacher Mehrheit über den Ausschluss.
§ 8
Die Mitgliederversammlung ist oberstes Organ des Vereins. Vertreten wird die Mitgliederversammlung durch den Aufsichtsrat der mindestens 4 mal jährlich zur Tagung zusammen findet. Im Turnus von 2 Jahren findet eine ordentliche Mitgliederversammlung statt. Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig. Die Beschlussfassung erfolgt durch einfache Stimmenmehrheit. Eine Dreiviertelmehrheit ist für Satzungsänderungen und Vereinsauflösung erforderlich. Zur Änderung des Vereinszweckes ist die Zustimmung aller erschienenen Mitglieder erforderlich.
§ 9
Der Vorsitzende beruft unter Nennung der Tagesordnung mit einer Einladungsfrist von 14 Tagen schriftlich die Mitgliederversammlung ein. Auf Antrag eines Drittels der Mitglieder ist der Vorstand verpflichtet eine Mitgliederversammlung einzuberufen. Bei Mitgliederversammlungen und Vorstandssitzungen ist ein Protokoll zu führen, das alle Beschlüsse und Abstimmungen und deren Ergebnisse enthalten muss. Die Niederschrift ist vom Sitzungsleiter und vom Protokollführer zu unterschreiben. Niederschriften sind den Mitgliedern der jeweiligen Organe auf Verlangen zugänglich zu machen.
§ 10
Der geschäftsführende Vorstand (Präsidium) besteht aus: Präsident, Vizepräsident, Geschäftsführer
Präsident und Geschäftsführer sind eigenverantwortlich im Tagesgeschäft tätig. Investitionen und Personalentscheidungen die 2.500
Euro überschreiten müssen durch Präsidium und Aufsichtsrat beschlossen werden. Präsident und Geschäftsführer sind wegen der übergroßen Fülle der Aufgaben, langfristig als Angestellte des Vereins zu führen und angemessen zu entlohnen. Dies richtet sich nach vergleichbaren Tätigkeiten und Leistungen, die üblicherweise auch von nichsteuerbegünstigten Einrichtungen gezahlt werden (Fremdvergleich). Weiterhin sind Aufwandsentschädigungen bis zur Höhe des lohnsteuerlich zulässigen zu zahlen. Hierzu werden vor Beginn des betreffenden Geschäftsjahres entsprechende Vereinbarungen der Mitgliederversammlung vorgeschlagen und von dieser mit einfacher Mehrheit beschlossen. Auf dieser Grundlage werden dann die Arbeitsverträge mit dem Präsidenten und Geschäftsführer beschlossen und sind vom Aufsichtsrat gegenzuzeichnen. Die Bezahlung und Anstellung der leitenden Angestellten - Präsident & Geschäftsführer ist bis zur Höhe des lohnsteuerlich zulässigen zu zahlen. Sie muß mit dem Aufsichtsrat abgestimmt und von der Mitgliederversammlung mit einfacher Mehrheit genehmigt werden. Diese Beschlüsse können nur mit Zukunftswirkung beschlossen werden. Der Geschäftsführende Vorstand (Präsidium) wird für die Dauer von 5 Jahren gewählt.

Desweiteren gehören dem Vorstand an: Die Regionalpräsidenten.
Diese vertreten ihr Bundesland oder Region. Sie sind damit wichtige Bindeglieder zu den Mitgliedern vor Ort. Für Reisekosten werden vorgelegte Belege i.h. des lohnsteuerlich zulässigen Betrages erstattet. Gewählt werden Regional-Präsidenten für die Dauer von 2 Jahren. Die Wahlen erfolgen mit einfacher Mehrheit durch das Präsidium. Die Anzahl der Regional-Präsidenten wird von der geographischen Ausdehnung und der Mitgliederzahl bestimmt. Der Vorstand kann deshalb mit dem Aufsichtsrat zusammen eine Erweiterung der Anzahl der Regionalpräsidenten beschliessen, der Mitgliederversammlung vorstellen und wird von dieser mit einfacher Mehrheit zu beschlossen

Der Aufsichtsrat besteht aus: Vorsitzender, Stellvertretender Vorsitzender, Einem Beisitzer
Der Aufsichtsrat wird von der Mitgliederversammlung für die Dauer von 2 Jahren gewählt. Eine Mitgliederversammlung muss deshalb im Turnus von 2 Jahren statt finden.

Der künstlerische Beirat.
Der künstlerische Beirat, hat die Aufgabe das Präsidium in künstlerischen Fragen zu beraten. Dies betrifft im Besonderen die Themen Aus- und Weiterbildung. Der Vorsitzende lädt in Absprache mit dem Pr?sidenten zu Sitzungen des Gremiums ein. Die Mitglieder des Beirats werden durch das Präsidium für 2 Jahre in das Amt berufen.
§ 11
Der Präsident und der Vizepräsident, vertreten den Verein gerichtlich und aussergerichtlich im Sinne des $ 26 BGB. Jedem von ihnen wird einzelne Vertretungsbefugnis erteilt. Hiervon darf im Innenverhältnis der Vizepräsident nur Gebrauch machen, wenn der Präsident verhindert ist.
§ 12
Von den Mitgliedern werden Beiträge erhoben. Die Höhe des Jahresbeitrages und dessen Fälligkeit werden von Präsidium und Aufsichtsrat beschlossen.
§ 13
Die Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemässen Zwecke verwendet werden.
§ 14
Die Mitglieder erhalten nur Zuwendungen aus Mitteln des Vereins, wenn sie satzungsgemässe Aufgaben erfüllen. Ausgenommen ist die Entlohnung für hauptamtlich tätige Mitglieder. (z.B. Präsident / Geschäftsführer / Ausbilder )
§ 15
Die gesamte Organisation des Vereins, wie z.B. die Regelung von Aufgabengebieten usw. wird durch eine Geschäftsordnung festgelegt.
§ 16
Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zweckes fällt das Vermögen des Vereins einer Jugendeinrichtung zu soweit diese als gemeinnütziger Verein (bzw. Körperschaft des öffentlichen Rechts) organisiert ist, die es ausschliesslich und unmittelbar für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat. Diese bestimmen Vorstand und Aufsichtsrat mit einfacher Mehrheit.